//
/fileadmin/user_upload/LITEC-HEADER_01-2.jpg

Tutoren-Programm am Linzer Technikum

Ein besonderer Punkt in der HTL Paul-Hahn stellt das Tutoren-Programm dar.
Bei Unsicherheiten oder Schwierigkeiten in einem Unterrichtsfach können sich jüngere Schülerinnen und Schüler an den Fachlehrer bzw. an den Klassenvorstand wenden. Sie werden dann von Schülerinnen und Schülern aus höheren Klassen unterstützt. Die Tutoren sind speziell ausgewählt und qualifiziert, ihr Wissen auf diesem Gebiet weiterzugeben.

Es findet hier keine Bewertung statt und es können in der Lernzeit alle themenbezogenen Fragen gestellt werden. Die Schüler koordinieren die Termine in der Schule und auch die „Nachhilfe“ findet in der Schule statt. Damit fallen zusätzliche Fahrtkosten weg sowie Kosten für etwaige Nachhilfe, die in diesen technischen Fachrichtungen ohnehin schwer zu finden ist. Die Kosten für diese zusätzlichen Unterrichtseinheiten übernimmt der Elternverein.

Was und für wen ist das TutorInnensystem in der Tagesschule des Linzer Technikums?

  • SchülerInnen des 3./4. Jahrgangs helfen SchülerInnen der 1. Jahrgänge beim Lernprozess in Gegenständen, in denen sie Schwierigkeiten haben.
  • SchülerInnen der 1. Jahrgänge geben den Bedarf bei ihrem Lehrer des Faches (oder wenn nötig bei Jahrgangsvorstand oder Abteilungsvorstand) bekannt und entsprechende TutorInnen der höheren Jahrgänge werden gesucht.
  • Die Koordination (Termin, Ort, Abgeltung der Tutoren, Anwesenheit der Schüler) erfolgt durch den Qualitätsbeauftragten der Schule.
  • Die Lernunterstützung erfolgt in Gruppen von mindestens vier SchülerInnen je TutorIn in der unterrichtsfreien Zeit.
  • Die Abgeltung (z. Z. 10 EUR je Einheit) der TutorInnen erfolgt durch den Elternverein, wenn die Bestätigung über die Abhaltung durch den Qualitätsbeauftragten erfolgt ist.

Weitere Vorteile, die sich durch das TutorInnensystem ergeben:

  • Die Erklärung erfolgt in der Sprache der Jugendlichen und wird daher leichter verstanden.
  • Die TutorInnen lernen auch selbst, wie jemandem anderen etwas möglichst effizient erklärt wird.

Die Jugendlichen reden in der gleichen Sprache!


TOP