News

| Exkursionen
Abschlussfahrt der 5AHET nach Stuttgart

Anfang April reisten die zukünftigen 18 Absolventen der 5AHET in Begleitung von Prof. Ortner nach Stuttgart. Nach einer anstrengenden und schlaflosen Anreise mit dem Flixbus stand am Montag bereits die Besichtigung des höchsten Fernsehturms weltweit ( insider :-) ) auf dem Programm.

Der zweite Tag stand im Zeichen von Porsche. Sowohl am...

mehr

Anfang April reisten die zukünftigen 18 Absolventen der 5AHET in Begleitung von Prof. Ortner nach Stuttgart. Nach einer anstrengenden und schlaflosen Anreise mit dem Flixbus stand am Montag bereits die Besichtigung des höchsten Fernsehturms weltweit ( insider :-) ) auf dem Programm.

Der zweite Tag stand im Zeichen von Porsche. Sowohl am Porscheplatz als auch im Porsche Museum kamen so manche aus dem Staunen nicht mehr raus. Boliden aus dem 24h Rennen von Le Mans wie auch Straßenrennwagen, allen voran die Geschichte des Carrera, zierten das Museum. Und auch das Geheimnis der Zündschlüsselposition im Porsche dürfte nun allen klar sein!

Am Mittwoch waren die Fahrzeuge von Mercedes-Benz an der Reihe. Formel I Fahrzeuge, Silberpfeile, und der erste Mercedes überhaupt zauberten den Schülern ein Lächeln ins Gesicht. Am Werksgelände befindet sich auch die Mercedes-Benz-Arena vom VfB-Stuttgart. Hier konnten Blicke in die Spielerkabinen, Presseräume und natürlich auch auf den geliebten Rasen geworfen werden.

In Summe eine wunderbare Abschlussfahrt wo ausreichend Energie für die abschließenden Prüfungen gesammelt werden konnte.

schließen
| Exkursionen
Greetings from Dublin

The 4CHME had a great stay in Ireland! We started our trip with the walking tour, which showed us some places in Dublin. Another really great attraction was of course the Greyhound Racing. Some of us bet but most of us just lost their money there. We did some more sightseeing in Dublin, which included the Liffey River Cruise and the visit of the...

mehr

The 4CHME had a great stay in Ireland! We started our trip with the walking tour, which showed us some places in Dublin. Another really great attraction was of course the Greyhound Racing. Some of us bet but most of us just lost their money there. We did some more sightseeing in Dublin, which included the Liffey River Cruise and the visit of the Jeanie Johnston, a famous famine ship. On Saturday we went to North-Ireland, namely the Giant’s Causeway, the Carrick-a-Rede rope Bridge as well as Dark Hedges from Game of Thrones. The day after we did the Cliff-Walks, that was amazing! All in all, a perfect week, even the weather was astonishingly good.

Diewald Daniel

schließen
| Exkursionen
5AHIT in Amsterdam

Für ihre Abschlussreise suchte sich die 5AHIT die niederländische Hauptstadt als Ziel aus. Nach einem kurzen Flug ab Salzburg kamen die Schülerinnen und Schüler am Samstag in Amsterdam an.
Am ersten Tag stand eine Stadtführung am Programm. Bei einer Grachtenfahrt (Bootsfahrt durch die Kanäle) am nächsten Tag konnte ein guter Eindruck von der...

mehr

Für ihre Abschlussreise suchte sich die 5AHIT die niederländische Hauptstadt als Ziel aus. Nach einem kurzen Flug ab Salzburg kamen die Schülerinnen und Schüler am Samstag in Amsterdam an.
Am ersten Tag stand eine Stadtführung am Programm. Bei einer Grachtenfahrt (Bootsfahrt durch die Kanäle) am nächsten Tag konnte ein guter Eindruck von der historischen Altstadt gewonnen werden. Neuheiten aus der Welt der IT wurden später im NEMO, einem Science Museum, erkundet.
Natürlich durfte auch die Freizeit nicht zu kurz kommen und so blicken die künftigen Absolventinnen und Absolventen auf einen gelungenen Höhepunkt ihrer Zeit am Linzer Technikum zurück.

schließen
| Exkursionen
Ein Tag beim ersten Mann im Staat – Zu Gast in der Hofburg

Bericht in den Oberösterreichischen Nachrichten

Die Gelegenheit, unseren Bundespräsidenten, Herrn Dr. Alexander Van der Bellen, persönlich zu treffen, hatten am Freitag, den 22.03.2019, die SchülerInnen der Klassen 5AHIT und 4AHET.

In Begleitung von Herrn Direktor Ramaseder, Frau Prof. Schreibmüller und Frau Prof. Weiermann wurde die Zugfahrt...

mehr

Bericht in den Oberösterreichischen Nachrichten

Die Gelegenheit, unseren Bundespräsidenten, Herrn Dr. Alexander Van der Bellen, persönlich zu treffen, hatten am Freitag, den 22.03.2019, die SchülerInnen der Klassen 5AHIT und 4AHET.

In Begleitung von Herrn Direktor Ramaseder, Frau Prof. Schreibmüller und Frau Prof. Weiermann wurde die Zugfahrt nach Wien angetreten, um am Schülerinnen- und Schülertag in der Hofburg teilzunehmen.

Nach dem Einlass am Bellariator wurden wir durch die geschichtsträchtigen Gänge des Leopoldinischen Traktes geführt, den dessen Namensgeber, Kaiser Leopold I., der Großvater Maria Theresias, im Jahr 1657 erbauen ließ.

Die Kaiserin wählte übrigens später genau diesen Teil der Hofburg als Winterresidenz, der heute den offiziellen Amtssitz des Bundespräsidenten der Republik Österreich darstellt.

Nach dem Wandeln auf historischen Pfaden war es dann endlich so weit: Der Bundespräsident betrat den Raum und wurde von den BesucherInnen mit einem herzlichen Applaus willkommen geheißen.

Nach seiner Begrüßungsrede, in der uns Dr. Van der Bellen einen Einblick in seine Amtsgeschäfte und seine kürzlich absolvierten und künftigen Dienstreisen gab, hatten die SchülerInnen die Möglichkeit, Fragen zu stellen, die der Bundespräsident sehr ausführlich beantwortete.

„Wollten Sie schon immer Präsident werden?“, „Können Sie auf das politische Geschehen direkt Einfluss nehmen?“, „Was ist ihre Meinung zu den „Fridays for Future-Demos“?“, „Wie kann man dem internationalen Steuerbetrug, Schlagwort „Panama-Papers“, besser entgegenwirken?“ etc.

An die Fragerunde anschließend hatten dann alle Schulklassen einzeln die Gelegenheit eines Fotoshootings mit dem Präsidenten. Im Zuge dieser ganz  persönlichen Begegnung übergaben wir Herrn Dr. Van der Bellen die Gastgeschenke des Linzer Technikums.

Ein in der Schule angefertigtes Schachspiel für den Hobbyschachspieler, der, wie er uns bei der Geschenkübergabe mitteilte, gern, wenn es seine Zeit erlaubt, die eine oder andere Partie spielt.

Von unserem Schulsprecher Jan Aigner wurde dem Präsidenten ein in unserer Schmiede angefertigter, sehr repräsentativer Schuhlöffel überreicht, der hoffentlich gute Dienste leisten wird.

Wir hatten den Eindruck, dass sich Dr. Van der Bellen aufrichtig über die Gastgeschenke des Linzer Technikums gefreut hat.

An dieser Stelle bedankt sich Herr Direktor Ramaseder im besonderen bei den Kollegen Josef Nimmervoll senior, Jürgen Haidinger und Karl Kohlbauer, die durch ihr persönliches Engagement und ihren Arbeitseinsatz die Übergabe dieser Präsente erst möglich gemacht haben.

Ein kleiner Imbiss im Anschluss rundete den sehr eindrucksvollen und auch für uns aufregenden Besuch beim Staatsoberhaupt der Republik ab.

Direktor Dr. Ramaseder bedankt sich hiermit noch einmal offiziell bei Dr. Alexander Van der Bellen für den Empfang in der Hofburg.

Informationen und Bilder zur Veranstaltung am 22.03.2019 sind abrufbar unter

https://bundespraesident.at/aktuelles/page/1/

sowie auf Facebook und Instagram.

schließen
| Exkursionen
Industrie4.0 im Maschinenbau - Exkursion zur Fa. ENOVA

Auf Einladung der Fa. Enova in St. Florian bei Linz durften die Maturaklassen der Abteilung Maschinenbau an einem Industrie 4.0 Workshop teilnehmen. Die Fa. Enova beschäftigt sich neben klassischer Konstruktion mit Simulation und Prozessanimation im industriellen Umfeld des Maschinenbaus.

Begriffe wie Augmented Reality oder Echtzeitsimulation...

mehr

Auf Einladung der Fa. Enova in St. Florian bei Linz durften die Maturaklassen der Abteilung Maschinenbau an einem Industrie 4.0 Workshop teilnehmen. Die Fa. Enova beschäftigt sich neben klassischer Konstruktion mit Simulation und Prozessanimation im industriellen Umfeld des Maschinenbaus.

Begriffe wie Augmented Reality oder Echtzeitsimulation wurden anhand von Beispielen aus der Praxis dargestellt und waren für die Schülerinnen und Schüler hautnah erlebbar. Ein spannender Vormittag!

Herzlichen Dank an die Fa. Enova für die Einladung!

schließen
| Exkursionen
Schikurse in Bad Gastein

Bei außergewöhnlich guten Schneeverhältnissen konnten wir unsere ersten beiden Schikurse in Bad Gastein abhalten. Unsere SchülerInnen konnten gemeinsam mit den Lehrern jeweils eine fabelhafte Schiwoche mit viel Spaß und Sport genießen. Aus Sicht der Lehrer ist es immer das wichtigste, dass sich kein Schüler gröber verletzt, glücklicherweise waren...

mehr

Bei außergewöhnlich guten Schneeverhältnissen konnten wir unsere ersten beiden Schikurse in Bad Gastein abhalten. Unsere SchülerInnen konnten gemeinsam mit den Lehrern jeweils eine fabelhafte Schiwoche mit viel Spaß und Sport genießen. Aus Sicht der Lehrer ist es immer das wichtigste, dass sich kein Schüler gröber verletzt, glücklicherweise waren auch bei diesen beiden Wochen keine Ausfälle zu verzeichnen.

Die Schülerin Anna Pichler (2BHMBT) verfasste zu ihrem Schikurs auch ein Gedicht, das Sie hier lesen können.

schließen
| Exkursionen
Im Namen der Republik……………

Diese, eine Urteilsverkündung einleitenden Worte aus dem Mund des Vizepräsidenten des Landesgerichts Linz, Mag. Walter Eichinger, konnten die SchülerInnen der 2AHIT am 23.01.2019 einige Male vernehmen.

Verhandelt wurden im Großen Schwurgerichtssaal Fälle im Rahmen des Jugendgerichtsgesetzes, das für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren gilt....

mehr

Diese, eine Urteilsverkündung einleitenden Worte aus dem Mund des Vizepräsidenten des Landesgerichts Linz, Mag. Walter Eichinger, konnten die SchülerInnen der 2AHIT am 23.01.2019 einige Male vernehmen.

Verhandelt wurden im Großen Schwurgerichtssaal Fälle im Rahmen des Jugendgerichtsgesetzes, das für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren gilt. Diese sogenannten „Mündigen Minderjährigen“ hatten sich wegen unterschiedlicher Delikte zu verantworten. Die Bandbreite der Vergehen umfasste gewerbsmäßigen Diebstahl, Drogenmissbrauch, Verleumdung, betrügerischen Datenverarbeitungsmissbrauch etc.

Für die SchülerInnen und Frau Prof. Schreibmüller war diese Gerichtsverhandlung insbesondere sehr interessant, als ja Mag. Eichinger 10 Tage zuvor den SchülernInnen die Fälle im Rahmen von zwei Unterrichtseinheiten bereits präsentierte.

Danke an den Herrn Vizepräsidenten, der uns den Besuch ermöglichte und in einer Verhandlungspause auch alle Fragen gemeinsam mit dem Herrn Staatsanwalt beantwortete.

schließen
| Exkursionen
Schüler der 3BHIT als "rasende Reporter" bei Life Radio

Die 3BHIT absolvierte am 15.01.2019 im Rahmen des Programms von "Life Radio macht Schule" einen Radioworkshop.

Herr Peter Leitner von Life Radio, dem grössten privaten Hörfunksender Oberösterreichs, besuchte uns und gab den Schülern und Frau Schreibmüller interessante Einblicke hinter die Kulissen eines Radiounternehmens.

Wie finanziert sich ein...

mehr

Die 3BHIT absolvierte am 15.01.2019 im Rahmen des Programms von "Life Radio macht Schule" einen Radioworkshop.

Herr Peter Leitner von Life Radio, dem grössten privaten Hörfunksender Oberösterreichs, besuchte uns und gab den Schülern und Frau Schreibmüller interessante Einblicke hinter die Kulissen eines Radiounternehmens.

Wie finanziert sich ein privater Sender, wieviel kostet eine Sekunde Werbezeit, welche sind die Zielgruppen, wie funktioniert das technische Equipment etc....?

Diese Fragen und noch viel mehr wurden von Herrn Leitner ausführlich beantwortet.

Im zweiten Teil des Workshops ging es dann ans Praktische. Die Schüler führten eine Umfrage im Haus durch, indem sie SchülernInnen eine kurze prägnante Frage stellten.

Es ging um das Thema "Härtere Strafen gegen Hasspostings im Netz", das in den Unterrichtsstunden aus "Informationstechnischen Projekten" zuvor erarbeitet wurde.

Die Bundesregierung plant ja unter dem Stichwort "Digitales Vermummungsverbot" strengere Gesetze gegen die zunehmende verbale Gewalt in den Social Media.

Aber hört Euch selbst den Bericht an, der am selben Tag um 18.10 Uhr on air ausgestrahlt wurde.

Nachzulesen und zu hören ist alles auch auf der Facebookseite von Life Radio macht Schule.

Danke nochmals an Life Radio und insbesondere an Herrn Leitner für die tolle Veranstaltung.

schließen
| Exkursionen
4BHME und 4CHME beim Mechatronik Tag der JKU

Auch die beiden anderen Mechatronik-Klassen besuchten den Mechatronik-Tag an der JKU und sie fertigten dazu ein kurzes Video an.

mehr

Auch die beiden anderen Mechatronik-Klassen besuchten den Mechatronik-Tag an der JKU und sie fertigten dazu ein kurzes Video an.

schließen
| Exkursionen
Besuch der 4AHME an der JKU

Auch wenn man noch 1,5 Jahre am LiTec vor sich hat, tritt nun langsam die Frage auf „Was mach ich danach?“. Die 4AHME, begleitet durch die beiden Professoren Schnabler und Habertheurer, nahm aus diesem Grund am 18.Dezember an einer Infoveranstaltung an der Johannes Kepler Universität zum Thema Mechatronikstudium teil.
Nach einer kurzen Präsentation...

mehr

Auch wenn man noch 1,5 Jahre am LiTec vor sich hat, tritt nun langsam die Frage auf „Was mach ich danach?“. Die 4AHME, begleitet durch die beiden Professoren Schnabler und Habertheurer, nahm aus diesem Grund am 18.Dezember an einer Infoveranstaltung an der Johannes Kepler Universität zum Thema Mechatronikstudium teil.
Nach einer kurzen Präsentation begann auch schon der spannendste Teil des Tages. In Kleingruppen wurden verschiedenste Laboratorien besichtigt. Beim Mechatronikstudium hat man nämlich die Möglichkeit aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Vertiefungsfächern zu wählen, anhand dieser sich die Arbeit in den Labors orientiert.
Einige Beispiele sind:
Steuerungstechnik: Hier wurde uns ein Motorprüfstand gezeigt, der die aktuellen, tatsächlich auftretenden Werte in einer Simulation am Computer darstellte.
Leichtbau: Neben Bauteilen für Flugzeugtragflächen wurden uns unterschiedliche Methoden zur Bestimmung und Lokalisierung von Fehlern, wie zum Beispiel Rissen, gezeigt.
Robotik: Das Erstaunen war groß, als ein leicht modifiziertes Fahrrad durch die automatische Ansteuerung von Schwungscheiben, im Gleichgewicht blieb und aufrecht stand, ohne umzukippen. Schnelle und komplizierte Roboterabläufe wurden uns auch gezeigt.
Nach der Führung durch die Labors und einer kurzen Jause wurde uns von einem Studenten noch der Campus der Universität gezeigt.
Dieser interessante Vormittag hat sich bei einigen Schülern bestimmt eingeprägt und möglicherweise beginnt der ein, oder andere nach dem Abschluss der HTL sein Studium an der JKU.

schließen

TOP