Das Linzer Technikum HTL Paul-Hahn-Straße stellt sich vor

Die Höhere Technische Bundeslehranstalt - Linzer Technikum wurde 1971 gegründet. Mit etwa 1900 Lernenden und 200 Lehrkräften ist das Linzer Technikum eine der größten Schulen Österreichs und bietet eine technische Ausbildung in Tages- und Abendform an.

News

Keine Nachrichten verfügbar.
| Events
Bildungsdirektor Hofrat Mag. Dr. Alfred Klampfer zu Besuch am Firmenpräsentationstag unserer Schule

Bildungsdirektor Dr. Klampfer stattete unserer Schule am 27.02., an dem sich der Firmenpräsentationstag des Linzer Technikums zum 19. Mal jährte, einen Besuch ab.

Herr Direktor Dr. Ramaseder begleitete Dr. Klampfer bei einem Rundgang durch das Litec-Center und die Gänge unserer Schule, in denen über 100 Unternehmen mit Präsentationsständen...

mehr

Bildungsdirektor Dr. Klampfer stattete unserer Schule am 27.02., an dem sich der Firmenpräsentationstag des Linzer Technikums zum 19. Mal jährte, einen Besuch ab.

Herr Direktor Dr. Ramaseder begleitete Dr. Klampfer bei einem Rundgang durch das Litec-Center und die Gänge unserer Schule, in denen über 100 Unternehmen mit Präsentationsständen vertreten waren.

Das „Who is who“ der oberösterreichischen Wirtschaft bot an diesem Tag unseren SchülernInnen die Möglichkeit, sich über Produkt- und Dienstleistungspalette, aber auch zukünftige Einsatzbereiche als HTL-AbsolventenInnen zu informieren.

Dieses Angebot nutzten die SchülerInnen auch sehr intensiv, wie der rege „Besucherstrom“, der den ganzen Tag über andauerte, eindrucksvoll zeigte.

Es ist sehr motivierend zu sehen, wie gefragt unsere AbsolventenInnen sind und, wer weiß, vielleicht wurde auf diesem Wege am 27. Februar bereits im Vorfeld das eine oder andere Arbeitsverhältnis auf Schiene gebracht.

Wir möchten an dieser Stelle unseren Ehrengästen noch einmal ein herzliches Dankeschön für ihren Besuch aussprechen:

Herrn Bildungsdirektor Hofrat Mag. Dr. Alfred Klampfer

Herrn Dr. Josef Kinast, Direktor der Niederlassung Linz der Siemens AG Österreich und Spartenobmann-Stv. Wirtschaftskammer Oberösterreich, Sparte Industrie Oberösterreich

Herrn Ing. Mag. Wolfgang Spitzenberger, Geschäftsführer der Energie AG Oberösterreich Personalmanagement GmbH

Herrn Dipl.-Ing. Harald Kampenhuber, KUKA Customer Service Manager

Herrn Präsidenten RR, Amtsdir. i.R. Ing. Ernst Krause

Herrn Mag. Almir Balihodzic, Gemeinderat der Stadt Linz

Herrn Mag. Walter Eichinger, Vizepräsident des Landesgerichts Linz

Ein besonderes Dankeschön allen 103 Unternehmen, die durch ihre Präsenz den Firmenpräsentationstag zu einem jährlichen Highlight an unserer Schule werden lassen.

schließen
| Events
Linzer Technikum weckt in Volksschülern die Freude an der Technik

Lesen Sie hier den Bericht zum gemeinsamen Projekt mit der Stadt Linz.

mehr

Lesen Sie hier den Bericht zum gemeinsamen Projekt mit der Stadt Linz.

schließen
| Intern
Stellenausschreibung Laborantin/eines Laboranten für Elektrotechnik und Informationstechnologie

Lesen Sie hier die Stellenausschreibung

mehr

Lesen Sie hier die Stellenausschreibung

schließen
| Events
LiTec Smart Factory – Digitalisierung in der Ingenieur-Ausbildung

Produktivität, Qualität und Flexibilität sind Anforderungen, die über die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen entscheiden. Es reicht nicht mehr in den einzelnen Ingenieur-Disziplinen ein Optimum zu erzielen, vielmehr gilt es die Elektrotechnik, die Informationstechnologie, den Maschinenbau, die Mechatronik und das Wirtschaftsingenieurwesen zu...

mehr

Produktivität, Qualität und Flexibilität sind Anforderungen, die über die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen entscheiden. Es reicht nicht mehr in den einzelnen Ingenieur-Disziplinen ein Optimum zu erzielen, vielmehr gilt es die Elektrotechnik, die Informationstechnologie, den Maschinenbau, die Mechatronik und das Wirtschaftsingenieurwesen zu einem Gesamtsystem zu vereinigen. Das Linzer Technikum hat sich diesen Anforderungen gestellt und ein zukunftsweisendes Projekt auf die Beine gestellt. Am 27.Februar 2019 präsentierten wir in der selbst realisierten Smart Factory heute verfügbare Produkte und Lösungen im Sinne von Industrie 4.0 und dem Industrial Internet of Things.

Die Evolution zu Industrie 4.0 wird an der HTL Paul Hahn Straße kontinuierlich gelebt. Durch die ständige Adaptierung der Lehrinhalte in Richtung der Digitalisierung ergibt sich automatisch ein Zusammenwachsen der verschiedenen Ausbildungsrichtungen. Diese gemeinsamen Fortschritte werden in der Smart Factory sichtbar gemacht. Von Beginn an wurde die Grundforderung  „Industrial“ in den Vordergrund gestellt. Die Kooperation mit, und das Sponsoring durch Firmen, z. B. mit den „Big Playern“ Siemens und Kuka sowie Balluf, GIS Automation und Obexer zeigt von der unabdingbaren Bindung an die reale Arbeitswelt. Bei der Realisierung waren und sind die Lernenden und die Lehrenden in Form von Projektunterricht voll mit eingebunden.

Die LiTec Smart Factory ist als lebendiges Objekt konzipiert, das ständig weiterentwickelt wird. Dabei sind die vorhersehbaren digitalen Entwicklungen in der Konzeption mit eingeplant.

Wir sehen unsere Aufgabe darin, unsere Schüler und Studierende eine Ausbildung am digitalen Puls der Zeit  zu geben, ohne dabei die ingenieurmäßigen Grundkompetenzen zu vernachlässigen. Die Smart Factory wird nicht nur im Unterricht eingesetzt, sondern auch in Form von HTL-Diplomarbeiten ständig erweitert und aktualisiert.

Die LiTec Smart Factory

  • ist eine Demonstrationsfabrik für die Digitalisierung
  • bietet die Präsentation der Ausbildungsinhalte am Puls der Zeit
  • beinhaltet die Vernetzung aller modernen Technologien in Bezug auf Industrie 4.0
  • ist ein Ausbildungsort für alle Abteilungen der Tages- und Abendschule für Digitalisierung
  • ermöglicht eine Robotik-Ausbildung mit Zertifizierung

Funktionen der LiTec Smart Factory

In der Standard-Applikation kann auf einem Tablet ein Getränk ausgewählt werden. Der Industrie-Roboter A transportiert einen Becher zum Industrie-Roboter B. Dieser zapft das Getränk an einer handelsüblichen Schank in den Becher. Über ein Drehteller wird das Getränk zum Roboter B zurück befördert. Dieser Roboter übergibt den Becher an den Gast. Dabei wird natürlich der Raum rund um den Roboter überwacht, damit Kollisionen zwischen Gast und Roboter verhindert werden.

Aktuell sind folgende Zukunfts-Features geplant

  • Transport der Becher über ein „Fahrerloses Transportsystem“
  • Berührungslose Identifizierung der Becher
  • Simulation der gesamten Smart Factory am PC
  • 3D-Simulation der Roboter am PC – Digitaler Zwilling
  • Ausbau des Smart Factory-Raumes zu einem Smart Building (Zutrittskontrolle, automatische Lichtsteuerung, usw.)
  • Web-Auftritt der LiTec Smart Factory im Internet
  • Augmented Reality mit Visualisierung der Daten der Smart-Factory
  • 3D-Druck von Komponenten für die Smart Factory
  • Sprachsteuerung der Smart Factory

Bericht in den Oberösterreichischen Nachrichten

schließen

 

Alle News zeigen

 

Mädchen in die Technik

Deine Zukunft in einem technischen Beruf

Technische Berufe sind abwechslungsreich, interessant und spannend. Organisatorische und soziale Fähigkeiten sind ein weiterer wichtiger Aspekt in diesen Berufsfeldern.

weiter lesen

Kontakt

Ausgewählte Ausbildungspartner des Linzer Technikums


TOP